Wir sind gerne für Sie da.
Telefon
+49 (0) 6021 62589 0
E-Mail
info@aretas.de

Hilfe, Service Management ist doch viel zu kompliziert!

Haben Sie auch schon erlebt, dass ITSM-Projekte mit jedem Tag komplexer und undurchschaubarer werden? Dass neue Abläufe, Vorgaben und Tools den Beteiligten das Leben eher schwerer machen, als bei der Arbeit zu unterstützen? Dass am Ende sogar die Kunden darunter leiden? Das muss nicht sein: Wir sind davon überzeugt, dass gutes Service Management das Leben leichter macht. Vier Strategien, die dafür notwendig sind: 

Kurze Projektlaufzeiten mit klarem Fokus 

Gutes Service Management zeichnet sich durch kurze Projektlaufzeiten mit klar definierten Zielen aus. Das bedeutet, sich auf die wichtigsten Verbesserungen zu konzentrieren und diese schnell zu implementieren, anstatt sich in der Komplexität zu verlieren. Eine agile Herangehensweise kann hierbei Wunder wirken. 

Alle Beteiligten profitieren 

Gutes Service Management erkennt den Wert jedes Beteiligten an. Service-Mitarbeitende, Kunden und Anwender sollten aktiv in den Prozess einbezogen werden, um ihre Perspektiven und Bedürfnisse zu verstehen. Dies fördert nicht nur die Akzeptanz von Veränderungen, sondern sorgt auch dafür, dass die implementierten Lösungen tatsächlich die Arbeit erleichtern und den Service verbessern. 

Messung und kontinuierliche Verbesserung 

Was nicht gemessen wird, kann nicht verbessert werden. Ein effektives ITSM legt Wert auf die kontinuierliche Überwachung und Bewertung von Serviceprozessen. Durch regelmäßiges Sammeln und Analysieren von Daten lassen sich Schwachstellen identifizieren und gezielt angehen. Das steigert die Servicequalität erheblich. 

Tools & Automatisierung 

Eingesetzte Werkzeuge sollten die Arbeit erleichtern und nicht verkomplizieren. Nutzen Sie Tools zur Automatisierung von Routineaufgaben, zur Überwachung der Serviceleistung und zur Unterstützung des Service Desks. Automatisierung hilft, menschliche Fehler zu reduzieren, die Reaktionszeiten zu verbessern und die Mitarbeitenden von wiederkehrenden Aufgaben zu befreien, sodass sie sich auf wichtigere Dinge konzentrieren können. 

Der Schlüssel zu erfolgreichem Service Management liegt also darin, sich auf das Wesentliche zu fokussieren: die Bedürfnisse der Menschen, die täglich mit den IT-Services arbeiten und die der Kunden, die sie nutzen. Durch kurze Projektlaufzeiten, den Einsatz benutzerfreundlicher Tools, die Einbeziehung aller Stakeholder und die Verpflichtung zu kontinuierlicher Verbesserung kann ITSM zu einem mächtigen Werkzeug werden, das nicht nur Probleme löst, sondern auch neue Möglichkeiten eröffnet. Lassen Sie uns gemeinsam die Herausforderung annehmen und ein Service Management schaffen, das wirklich unterstützt und inspiriert! 

Weitere Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Future Skill Service Owner

Die Methoden im IT-Service Management entwickeln sich stetig weiter. Neben dem wertstromorientierten Modell in ITIL4, welches das Lebenszyklus Modell aus ITIL3 abgelöst hat, tauchen auch neue Rollen auf. Eine davon ist die Rolle des Service Owners.

ITSM wird endlich erwachsen: 
Worauf es jetzt ankommt

Starre Prozesse und Richtlinien waren gestern: Wenn wir IT-Services nachhaltig besser machen wollen, lohnt sich ein Blick über den Tellerrand. Mehr Flexibilität bieten unsere 7 Service-Prinzipien, die uns als Basis erfolgreicher Zusammenarbeit dienen.  

Die magische Kraft von Vertrauen und Verantwortung in der Führung 

Unsere Arbeitswelt verändert sich – und damit auch der Anspruch an die Art, wie moderne Führung funktioniert. Wie können wir unsere Teams dazu ermutigen, durch ihre eigene Kraft Innovationen voranzutreiben?